Subnautica

MissLaKitti
Author

Nach dem Absturz der Aurora und am Leben dank des Lifepods, erkundest du allein die Tiefen des Meeres eines fremden Planeten.

Subnautica ist ein Abenteuerspiel bei dem du in eine Welt eintauchen kannst voller Entdeckungen. Bei dem du überleben musst um dem Rätsel nach zu gehen, welches sich hinter dem Abturz der Aurora befindet und vor allem was für Geheimnisse sich verbergen auf dem Planeten auf dem du gelandet bist.

Die Entwickler und Macher “Unknown Wolrds Entertainment” bieten euch mit Subnautica nicht nur eine wundervolle Grafik an, sondern eine Vielfalt von Entdeckungen die ihr machen könnt. Vor allem die Liebe zum Detail wird sehr deutlich, denn zu allem was es zu entdecken gibt, gibt es Hintergrundinformationen welche das Spiel noch lebendiger machen.

Die Aurora

Spielmodus

Bei Subnautica könnt ihr bestimmen wie ihr eurer Abenteuer starten möchtet.

Freies Spielen

Die “Ich will nicht verhungern oder verdursten” Variante findet ihr beim “Freien Spielen”. Jedoch könnt ihr ersticken oder getötet werden. Energie beim Bau und Betreiben wird ganz normal verbraucht.

Überlebensmodus

Verdursten und Verhungern kommt hierbei hinzu, jedoch auch, dass man Items verliert beim Tode. (Können aber am Todespunkt wieder eingesammelt werden)

Hardcore

Wer es extrem mag nimmt diesen Modus. Hierbei ist zu beachten, tot sein bedeutet dann auch tot zu sein und man darf komplett neu beginnen!

Kreativmodus

Kein Tot, kein Schaden, keine Analyse von Items für den Bau. Frei nach dem Motto “Mach dein Ding”.

Euer Freund zu Beginn der "Lifepod No.5"

Eure Werkzeuge

In Sabnautica werdet ihr feststellen, es bedarf nur an futuristischer Technik um auf einem fremden Planeten zu überleben. Es gibt so einige nette die euch definitiv sehr hilfreich sein werden.
Ich stelle euch meine TOP 5 mal vor:

Der Scanner

Mit ihm werdet ihr hilfreiche Informationen erhalten über all die Dinge die ihr scannen werdet.

Reparaturwerkzeug

Neben dem Scanner wohl das 2. wichtigste Item, ihr werdet ihn definitiv brauchen.

Das Messer

Wie ein “Krokodile Dundee” nie ohne sein Messer war, solltet ihr dies auch nicht sein, denn dies ist wohl die einzige Waffe im Spiel die ihr haben werdet um euch gegen Monster zu schützen.

Konstruktionswerkzeug

“Oh das will ich haben”, nun mit dem Konstruktionswerkzeug ist es möglich alles was ihr an Blaupausen habt auch zu bauen. Schränke, Stühle und Fenster, eine ganze Basis!

Laserschneider

Wo kein Weg war, brennt der Laser euch eines hin! Naja zumindest in Türen die verschlossen sind.

Das waren natürlich nicht alle, ihr werdet also ein paar mehr Helfer haben die euch zur Hand gehen.

Fahrzeuge

Die Seemotte

Euer kleiner Freund die Seemotte!
Wozu groß wenn man es auch klein und gemütlich haben kann. Die Seemotte jedenfalls ist zuverlässiger als mansch ein großes Schiff es sein kann.

Ihr könnt eure Fahrzeuge auch erweitern mit diversen Modulen, leider hat jedes Fahrzeug eine begrenzte Modifikationsmöglichkeit. Daher ist es ratsam überlegt die Modifikation passend zur Situation oder dem Vorhaben anzupassen!

Tiefenmodul Stufe 1
Sonar
Frachtmodul
Rumpf- panzerung
Maschinen- effizienzmodul
Solarladegerät
Torpedosystem

Der Krebs

Wieso eigentlich Krebs?
Dieser Helfer wird der “Krebs” genannt, er kann große Vorkommen abbauen und hält so einiges aus! Ich spreche da aus Erfahrung 🙂

Auch der Krebs besitzt Modifikationsmöglichkeiten und auch bei ihm solltet ihr gut überlegen was ihr machen wollt.

Tiefenmodul Stufe 1
Wärmereaktor
Frachtmodul
Sprungtriebwerk
Rumpfpanzerung
Maschinen- effizienzmodul
Schubkanone
Wärmereaktor
Torpedoarm
Bohrerarm
Greifarm

Ressourcen

Ob zum bauen oder für Energie, die Ressourcen werden euch in vielen Formen und Arten zur Verfügung stehen. Ob Fauna oder Flora. Versucht also soviel wie möglich über sie heraus zu finden, denn sie werden euch sehr Hilfreich sein.

Säurepilz

Sie werden euch beim Bau einiger Werkzeuge und Gegenstände helfen und können angebaut werden.

Tiefenpilz

Wie der Säurepilz verwendet, nur etwas weiter in den Tiefen zu finden ist der Tiefenpilz.

Schlingpflanze

In vielen Dingen ist diese Pflanze ein Survival-Helfer. Ob Anbau für Bioenergie oder als Material für Bauprojekte.

Glubscher

Einer der wohl niedlichsten Fische ist der Glubscher, satt macht es euch auch.

Bumerangfisch

Ob zum Essen oder nur für euer Aquarium, ihm werdet ihr genau wie dem Glubscher oft begegnen. 

Dies waren nur ein paar der Fauna- und Florabeispiele denen ihr begegnen werdet. Es gibt noch so vieles zu entdecken.

Ein Überraschungsei

Ihr werdet auf eurer Reise einige seltsame Eier finden. Jedes von ihnen birgt in sich eines von vielen Lebewesen die ihr im Meer finden könnt.

Interaktionen

Sie sind nicht eure Freunde!

Ihr habt nicht nur eine Fauna und Flora auf diesem Planeten die gut gesinnt ist, auch werdet ihr nette Bekanntschaften machen die euch den Aufenthalt auf diesem Planeten schwer machen werden auf euren Erkundungen.

Der Warper

Eine wirklich sehr unangenehme Spezies wenn man es denn so nennen darf.

Warper tauchen immer da auf wo man sie nicht gerade gebrauchen kann, wobei man im Grunde am liebsten ihnen garnicht begegnen möchte.

Die Begründung hierzu:
Sie ziehen einen aus der Motte, aus dem Krebs (durch Teleportation) und fügen einem soviel Schaden zu, dass man stirbt.

Ihre Existenz:
Ihr werdet große Augen machen, ggf. euch ekeln oder einfach nur fasziniert sein wenn ihr die Hintergründe zu den Warper erfährt.

Darf ich eine weitere Spezies vorstellen welches euch einfach nur auf den Nerv gehen wird auch wenn es noch einige weitere geben wird.

Die Tintenfischkrabbe legt alles was mit Energie läuft kurzzeitig lahm. Denn er hat eine EMP-Attacke und dies kann auf dauer nerven, aber ich kann euch entwarnen, so oft macht er es dann auch nicht.

Kleiner Tipp:
Ihn könnt ihr auch als “Haustier” in eurer Aquarium stecken, BZW in das Zuchtbecken. Dazu bedarf es nur ein Tintenfischkrabbenei.

Die Tintenfischkrabbe

Die Leviathane

Die wohl faszinierendsten Kreationen der macher von Subnautica

Dies ist nur eine Form der möglichen Leviathane denen ihr begegnen könnt und dieses Freundchen ist von ihnen der Größte.
Schwimmt oder taucht ihr zu weit und zu tief raus so werdet ihr ihnen schnell begegnen. Dunkle Ecken solltet ihr meiden!

Seine Stärke ist vor allem große U-boote zu versenken und das in kurzer Zeit. Solltet ihr ihm also begegnen, so schaut, dass ihr ein Schutzschild habt oder so schnell es geht euch zurück ins Sichere begebt.

Faszinierend sind sie dennoch, diese Leviathane

Eine kleine Galerie

Wir wünschen euch nun viel Freude und Erfolg auf euren Abenteuern in Subnautica. Traut euch ruhig in die Tiefen, sie sind zwar gefährlich aber auch umso mehr faszinierend, denn es gibt wirklich viel zu entdecken und ein “Muss” sind sie für eure Entwicklung auf der Suche nach Antworten!

Die Bildrechte liegen allein dem Entwickler vor! Eine Kopie der Bilder mit der Beabsichtigung diese Kommerziell zu verkaufen ist NICHT gestattet! Alle Rechte obliegen allein den ENTWICKLERN! Daher verlinken wir hier direkt die rechtmäßigen Besitzer der Artikel und weisen euch darauf dies zu beachten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.